Samstag, 20. April 2013

Warum ist kalorienzählen nutzlos?

Die häufigste genannte Logik ist, dass wenn Sie die gleiche Anzahl an Kalorien verbrennen diese Sie essen, werden Sie das gleiche Gewicht behalten.

Wenn Sie weniger essen als Sie verbrennen, verlieren Sie an Gewicht, wenn Sie weniger Kalorien verbrennen als Sie essen, werden Sie an Gewicht zulegen. Dies scheint Sinn zu machen, ABER es funktioniert nicht.

Hier ein Beispiel; lassen Sie uns den Unterschied zwischen 1000 Kalorien von Bohnen und 1000 Kalorien im Vergleich zu einem fettarmen Zimt Rosinen Weckerl versuchen. Es haben zwar beide 1000 Kalorien, jedoch weil jedes Nahrungsmittel eine unterschiedliche Menge an Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Ballaststoffe hat, werden die Nährstoffe im Körper unterschiedlich schnell absorbiert und senden unterschiedliche metabolische Signale, die letztlich Ihr Gewicht beeinflussen.

Die Kohlenhydrate (Zucker) aus den Bohnen werden im Darm langsamer aufgenommen, dadurch kommt es zu einem geringeren Blutzuckeranstieg nach dem Essen, jedoch die Kohlenhydrate aus dem fettarmen Zimt Rosinen Weckerl lassen Ihren Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigen.

Die Kalorien von den Bohnen werden im Laufe der Zeit absorbiert und somit über einen längeren Zeitraum zur Energiegewinnung genutzt, jedoch die Kalorien aus dem Zimt Rosinen-Weckerl haben Ihren Blutzuckerspiegel schnell steigen lassen und daher konnten nicht alle Kalorien zur Energiegewinnung verwendet werden und werden nun als Fett gespeichert, dies bedeutet, dass das fettarme Zimt Rosinen Weckerl mehr Fettspeicherung im Körper hinterlässt, obwohl es die gleiche Anzahl von Kalorien wie die Bohnen hat.

Deshalb, die allgemeine Faustregel: Lebensmittel, deren Kalorien schnell einen Blutzuckeranstieg bewirken, fördern eine Gewichtszunahme, während Lebensmittel, deren Kalorien langsam in Ihre Blutbahn gelangen, die Gewichtsabnahme fördern. So können Sie sehen, warum Kalorienzählen allein ist nicht wirksam für einen effektiven Gewichtsverlust ist.

Seit Generationen waren die Menschen schlank, ohne jemals Kalorien zu zählen. Adipositas (Fettleibigkeit) wie es heute bereits ein weit verbreitetes Problem darstellt, kannte man so gut wie gar nicht. Heute hat man seinen Stoffwechsel durch die Fokussierung auf verringerte Kalorienzufuhr und „Diät“ Lebensmittel durcheinander gebracht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen