Donnerstag, 9. Mai 2013

Gute Kohlehydrate

Kohlenhydrate, besonders diejenigen die in ihrer natürlichen Form gefunden werden, enthalten die meisten essentiellen Nährstoffe, die Sie gesund erhalten, Energie geben und Ihren Stoffwechsel ankurbeln. Beispiele hierfür sind Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Bohnen, Nüsse und Samen.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass z.B. Obst und Gemüse Kohlenhydrate sind.

Kohlenhydrate bildet die größte Gruppe von Lebensmitteln, die wir essen.

Leider sind die meisten der Kohlenhydrate die wir essen, die schlechten Kohlenhydrate in Süßigkeiten, Junk Food, Softdrinks, Fruchtsäfte, zuckerhaltige Getreide, weißes Brot, weißer Reis und weiße Nudeln zu finden.

Gute Kohlenhydrate liefern Vitamine und Mineralien, besonders Thiamin (Vitamin B1), Niacin (Vitamin B3) und die starken Antioxidans Vitamin E. Darüber hinaus sind sie wichtige Quellen an Faserstoffen, dies ein essentieller Nährstoff für die Steuerung von Appetit ist und man fühlt sich länger satt.

Kurz gesagt, Ihr Körper braucht Kohlenhydrate, nicht nur der Energie wegen, auch um Serotonin (Hormon) zu produzieren, das Ihnen sagt, wenn Sie voll und nicht mehr hungrig sind.

Das Problem mit schlechten Kohlenhydraten ist, dass sie in unserem Körper nicht richtig verstoffwechseln und somit zum raschem Insulinanstieg führen, dieser schließlich zu einer Insulinresistenz und letztendlich zu Diabetes führen kann, was die Fettspeicherung im Körper bewirkt.

Demnach sollten Sie Kohlehydrate mit einem niedrig glykämischen Index wie z.B. Obst und Gemüse essen, die wenig Wirkung auf den Insulinspiegel haben und die Speicherung von Körperfett reduzieren.

Nüsse, Samen, Bohnen und Vollkornprodukte sind alles gute Kohlenhydrate und wenn Sie schlank und gesund sein wollen, müssen diese guten Kohlenhydrate in Ihrer Ernährung enthalten sein.

Balancieren Sie Kohlenhydrate immer mit Proteine (Eiweiß) wenn Sie abnehmen möchten. Dann sind Sie auf der sicheren Seite. Jeder sollte seinen Körper sehr genau beobachten, denn die Reaktionen auf Nahrungsmittel sind oft sehr unterschiedlich.

Als allgemeine Richtlinie gilt; die Proteine sollten, die Hälfte der Menge der Kohlehydrate sein. Zum Beispiel, wenn Sie 30 Gramm Kohlenhydrate zu sich nehmen, dann essen Sie etwa 15 Gramm Eiweiß dazu um Insulin Spitzen, die überschüssiges Fett im Körper speichern zu verhindern. Sie können anhand der Etiketten von Lebensmitteln bestimmen, wie viel Kohlenhydrate (oder "Netto-Kohlenhydrate") und Proteine in der Nahrung sind.

Nicht zu viele Kohlenhydrate essen. Es ist wichtig, nicht zu viele Kohlenhydrate zu essen. Beschränken Sie sich auf nicht mehr als zwei Portionen kohlenhydratreiche Lebensmittel zu jeder Mahlzeit oder Snack.

Dadurch werden überschüssige Kohlenhydrate nicht als Fett gespeichert. Wenn Sie noch hungrig sind, dann essen Sie mehr Gemüse, um Ihren Hunger zu stillen (niedrigen gkykämischen Index). Versuchen Sie nicht, andere kohlenhydratreiche Nahrungsmittel zu essen, die Fett in Ihrem Körper speichern, oder zu viele Proteine zu essen, diese Ihren Gewichtsverlust durch das Hinzufügen zusätzlicher Kalorien behindern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen