Sonntag, 22. September 2013

Plastik begünstigt offenbar Fettsucht!

Warum werden wir von Generation zu Generation dicker?

Die Chemikalien Bisphenol A (BPA) wie auch Phthalate werden in Millionen von Tonnen in vielen Produkten aus Kunststoff hergestellt und verarbeitet.


Sie sind in vielen Haushaltsgegenständen enthalten. Auch als Innenbeschichtung in Konservendosen, Kosmetikartikeln, in Farben, Lacken, Klebstoffen, Dichtungen, Spielzeugen, Verpackungen, Bodenbelägen und in medizinischen Produkten. Sozusagen sind diese Stoffe allgegenwärtig und wurden wiederholt im Hausstaub nachgewiesen.

Aus Laborbefunden werden unterschiedliche Schlüsse für den Menschen gezogen wie Veränderungen der Schilddrüsenfunktion, Übergewicht, Diabetes und Herzkrankheiten könnten auf das Konto des Allround-Plastikstoffs gehen.

Deshalb meide Plastik wo es dir möglich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen