Samstag, 8. Februar 2014

Was Sie über Transfette wissen sollten

Es gibt drei Arten von Fetten: gesunde Fette, schlechte Fette, und hässliche Fette > sozusagen die Trans-Fettsäuren, auch als gehärtetes Öl bezeichnet.

Diese Fette sind die schlimmsten von allen, vielen als giftiger Abfall bekannt. Der Körper kann Trans Fettsäuren nicht richtig verdauen und dies wirkt sich negativ auf Ihr Gewicht Ihre Gesundheit und Gemüt aus.

Sie werden diese in frittierten Lebensmitteln wie Kartoffelchips, Pommes frites, Zwiebelringen und leider in nahezu jeden handelsüblichen verpackten Backwaren, einschließlich Kuchen, Krapfen und Kekse finden, da sie langsam verderben und eine verlängerte Haltbarkeit besitzen.

Transfette zu essen ist, als ob Sie Kunststoff essen würden, mit schlechter Wirkung auf Ihre Gesundheit. Dennoch werden sie von vielen Menschen gerne gegessen, oftmals sogar in großen Mengen und meist ohne dem geringsten Bewusstsein von dem, was sie tun.

Transfette können den Stoffwechsel stören, zur Gewichtszunahme führen und können das Risiko an Diabetes, Herzerkrankungen, Entzündung und Krebs zu erkranken erhöhen. Laut einer spanischen Studie ist das Risiko bei einem zu hohen Konsum von Transfetten an Depressionen zu erkranken erhöht.

Eine Harvard-Studie ergab, dass nur 3 Prozent der täglichen Kalorien in Form von Trans-Fettsäuren (etwa 7 bis 8 Gramm Trans-Fettsäuren) das Risiko von Herzerkrankungen um 50 Prozent erhöhen. Und angesichts der Tatsache, dass eine durchschnittliche Person ungefähr 4 bis 10 Gramm Transfette in ihrer Ernährung zu sich nimmt, ist es kein Wunder, das Herzerkrankungen eine der häufigsten Todesursachen in der Neuzeit darstellt.

Lernen Sie, Transfette in Lebensmitteln zu identifizieren. Lesen Sie die Etiketten auf allen Lebensmitteln, bevor Sie diese kaufen und vermeiden Sie Produkte, deren Etiketten die Worte Transfette, hydrierte und partiell hydrierte Fette enthalten.

mehr Infos: www.die-traumfigur.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen