Mittwoch, 30. Dezember 2015

Wir sind von DICKMACHERN umgeben!

In den letzten 30 JAHREN hat sich die Zahl der FETTLEIBIGEN VERDOPPELT.

Trotz zahlreicher Abnehmprogramme die teilweise auch gut sind, nehmen wir großteils auch ab, aber die meisten schon sehr bald wieder zu! 

WARUM ist das so?

Schuld daran sind unter anderem, HORMONAKTIVE Substanzen auch endokrine Disruptoren genannt. Sie gaukeln den Rezeptoren unseres Hormonsystems vor, sie seien natürliche Hormone.

Wissenschaftler fragen sich, ob es mehr Ursachen für Fettleibigkeit gibt als den täglichen Kalorieninput und ungesunde Lebensweise. Die Spurensuche hat somit ihren Lauf genommen und es konnte folgendes festgestellt werden!

Endokrin wirksame Substanzen, auch UMWELTHORMONE genannt, gibt es GENÜGEND in Plastik, in Dosen, im Trinkwasser, im Essen, in Kosmetika uvm.... Einige davon stehen im Verdacht die Spermienbildung und Fortpflanzung von Tieren zu beeinflussen, andere könnten krebserregend sein. 

JETZT wird es interessant! 

Bruce Blumberg Biologe aus Kalifornien sagte: "Wir konnten in Studien zeigen, dass es chemische Stoffe gibt, die beeinflussen können, wie unser Körper mit Kalorien umgeht."

Die Menge an FETTZELLEN, die ein erwachsener Mensch besitzt, wird als SET-POINT bezeichnet. Nach der Pubertät bleibt die Zahl der Fettzellen ein Leben lang erhalten. Die Zellen werden kleiner oder größer, aber es bleiben wohl immer gleich viele. 

Eine hormonwirksame Substanz in der Umwelt, die den Set-Point jedoch erhöhen kann, ist z.B. Bisphenol A - kurz BPA. 

Prof. Fred Vom Saal sagte: "Ein paar solcher Moleküle eines Hormons an einen Rezeptor angedockt bewirken, dass die Zelle mehr Rezeptoren bereitstellt und dann umso empfindlicher für das Hormon wird." 

Studien mit Hunderttausenden von Menschen werden nun durchgeführt und die Zahl der verdächtigen Chemikalien wird immer länger.... 

FAZIT: Herkömmliche Schlankheitsdiäten zielen oftmals darauf ab, dem Körper weniger Kalorien zuzuführen, oder sich mit einseitiger Ernährung herumzuplagen, sprich wertvolle Kohlenhydrate zu verbannen. Aber verschwinden dadurch Fettpölster wirklich? Vor allem dauerhaft? Ich wundere mich eher, wie es möglich ist, dass es immer mehr Möglichkeiten zum Abnehmen gibt, jedoch die Menschen immer dicker werden...?

Mein Resümee daraus: Mit herkömmlichen Diäten, oder einfachen Sportprogrammen verschwinden leider abgelagerte Chemikalien nicht. Im Gegenteil..

Da der Körper eingelagerte Chemikalien nicht in harmlosere Substanzen umwandeln und sich davon befreien kann, müssen sie in Fett gelöst, gebunden und ausgeschieden werden. 

Und genau das kannst auch du erreichen und somit dauerhaft schlank bleiben! Schau dir dazu > diese Seite an www.abnehmenohnegift.com


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen