Samstag, 7. Juli 2018

Dieses Wissen ist sehr wichtig, falls du der Meinung bist, wenn du Kalorien reduzierst nimmst du ab.

Hier der Beweis wie es wirklich aussieht:

Angenommen du glaubst, dass wenn du die gleiche Anzahl an Kalorien verbrennst die du isst, wirst du das gleiche Gewicht beibehalten. Oder, wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst, aber mehr Kalorien verbrennst, wirst du Gewicht verlieren. Oder, wenn du weniger Kalorien verbrennst, jedoch mehr zu dir nimmst, wirst du an Gewicht zulegen.

Dies hört sich zwar glaubhaft an, aber es funktioniert leider nicht!

Hier ein Beispiel; Angenommen Peter isst Bohnen mit 1000 Kalorien. Karin hingegen, isst ein 
fettarmen Croissant, ebenso mit 1000 Kalorien.

Es haben zwar beide Speisen 1000 Kalorien, jedoch da jedes Nahrungsmittel eine unterschiedliche Menge an Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Ballaststoffe hat, werden die Nährstoffe im Körper unterschiedlich schnell absorbiert und senden unterschiedliche metabolische Signale, die letztlich unser Gewicht beeinflussen.

Die Kohlenhydrate aus den Bohnen, werden im Darm langsamer aufgenommen, dadurch kommt es zu einem geringeren Blutzuckeranstieg. Jedoch die Kohlenhydrate aus dem fettarmen Croissant, lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen.

Genau da liegt der entscheidende Unterschied und auch das Problem!

Die Kalorien aus den Bohnen, werden im Laufe der Zeit absorbiert, somit über einen längeren Zeitraum zur Energiegewinnung genutzt und Peter bleibt in der Fettverbrennung.

Jedoch die Kalorien aus dem fettarmen Croissant, haben Karins Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen und daher konnten nicht alle zur Energiegewinnung genutzt werden und werden deshalb, als Fett im Körper gespeichert.

Dies bedeutet, dass ein fettarmes Croissant bei Karin, mehr Fettspeicherung im Körper hinterlässt, obwohl es die gleiche Anzahl an Kalorien wie die Bohnen hat, die Peter gegessen hat!

Deshalb, die allgemeine Faustregel: Lebensmittel, deren Kalorien schnell einen Blutzuckeranstieg bewirken, machen unweigerlich dick.

Jedoch diese Lebensmittel, deren Kalorien langsam in die Blutbahn gelangen, fördern eine Gewichtsabnahme.

Außerdem erkennt man an diesem Beispiel sehr gut, dass es schlechte und gute Kohlenhydrate gibt. Sowohl Bohnen, als auch das 
Croissant fallen in die Kategorie Kohlenhydrate. Jedoch lassen nicht alle Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel in gleichem Maße ansteigen. Und genau da liegt der Unterschied. 

Hieraus kannst du eindeutig erkennen, warum Kalorienzählen nichts bringt, wenn du erfolgreich abnehmen möchtest.

Heute ist man schlauer und weiß, Abnehmen kann so einfach sein, wenn wir bei unserem Abnehmvorhaben den Blutzuckerspiegel genau im Auge behalten. Wie das genau funktioniert, davon erzähle ich dir ein anderes mal und auch, wie du die guten von den schlechten Kohlenhydraten ganz einfach unterscheidest.


ich erkläre dir gerne unter anderem in meinem online Seminar was es mit dem Insulinspiegel genau auf sich hat und viele weiteren Geheimtipps - hier kannst du dich kostenlos anmelden > https://gerlinde.lpages.co/online-seminar/